Den Frühjahrsputz noch nicht erledigt? Die Checkliste für Spätzünder

clean 1346683 1920

Spätestens, wenn im Frühjahr wieder mehr Sonne durchs Fenster scheint, fällt den meisten auf: es wird Zeit, endlich für Durchblick zu sorgen. Das ist der perfekte Zeitpunkt, um sich mit Lappen und Putzmittel zu bewaffnen, unsere Checkliste abzuarbeiten und damit das eigene Zuhause wieder auf Vordermann zu bringen.

Einer Studie der Webseite Marketagent.com zufolge machen über 80% der Deutschen einen Frühjahrsputz. Da das für viele eine unliebsame Aufgabe ist, wird das Großreinemachen oft längere Zeit aufgeschoben. Wer jedoch strukturiert und mit einem guten Plan an die Sache rangeht, wird feststellen, dass ausgiebiges Putzen weniger Zeit in Anspruch nimmt, als man denkt und dass ein Putztag sogar richtig Spaß machen kann. Deswegen jetzt für alle, die sich noch nicht zum Frühjahrsputz durchringen konnten: unsere Checkliste für Spätzünder.

1) Musik auswählen

Das Wichtigste beim Frühjahrsputz sind Motivation und gute Laune. Was wäre da zuträglicher, als die richtige Musik aufzudrehen? Beim Trällern der eigenen Lieblingsmusik fällt das Reinemachen doch gleich viel leichter.

2) Kühlschrank abtauen

Es ist sinnvoll, direkt zu Beginn den Kühlschrank vom Strom zu nehmen, damit er schon abgetaut ist, wenn die Küche an der Reihe ist. Die Lebensmittel können in einer Isoliertasche oder in Plastikboxen mit Kühlakkus zwischengelagert werden. Es empfiehlt sich, kurz vor dem Abtauen nicht mehr all zu viel einzukaufen. Damit die Küche nicht plötzlich unter Wasser steht, sollte man zudem Geschirr- oder saugfähige Frotteehandtücher unter den Kühlschrank legen.

3) Backofen mit Reiniger einsprühen

Viele Backofenreiniger benötigen eine Einwirkzeit von mehreren Stunden. Deswegen bietet es sich an, den Ofen und die Roste schon zu Beginn einzusprühen – umso weniger Arbeit hat man dann später.

4) Aufräumen

Bevor mit der Grundreinigung begonnen werden kann, sollte zunächst aufgeräumt werden. Anschließend ist die Bahn frei, es liegt nichts mehr im Weg und man kann direkt zur Tat schreiten.

5) Ausmisten

Wer genug Zeit eingeplant hat, kann darüber nachdenken, ob er in einem Rutsch auch gleich ausmisten möchte. Je weniger Staubfänger, Kleidung und Möbel man in der Wohnung hat, desto weniger muss man letzten Endes sauberhalten. Die aussortierten Habseligkeiten kann man dann online verkaufen oder auch einfach spenden. So hat man am Ende des Tages nicht nur ein blitzblankes Zuhause, sondern auch etwas mehr Geld in der Tasche oder aber ein paar Karmapunkte gesammelt.

6) Spinnweben entfernen und Staubwischen

Zu Beginn entfernt man am besten erst einmal alle Spinnweben von Decken und Wänden, mit einem Staubwedel ist das schnell erledigt. Hierbei sollten auch Lampenschirme berücksichtigt werden. Dann geht es ans Staubwischen: Bücher, CD‘s, DVD‘s und Dekoartikel sollten aus den Regalen genommen und abgestaubt werden. Anschließend können auch die Regale ordentlich geputzt werden, bevor man alles wieder hineinstellt. Kleiner Tipp: wer sich Punkt 3 zu Herzen nimmt, kann an dieser Stelle viel Zeit sparen.

7) Gardinen waschen

Der Frühjahrsputz ist auch die perfekte Gelegenheit, um Gardinen zu waschen. Hierbei gibt es allerdings ein paar Dinge zu beachten: Gardinen sollten immer im Schonwaschgang gewaschen und nur mit wenig Umdrehungen geschleudert werden, damit sie nicht knittern. Anschließend werden sie feucht aufgehängt und zugezogen (bloß nicht vorher trocknen lassen oder in den Trockner tun!), damit sie sich aushängen können. Es macht also Sinn, das Starten der Waschmaschine gut zu timen – sie sollte fertig sein, nachdem Fenster und Staub geputzt wurden, damit der Stoff nicht direkt wieder dreckig wird. Ist die Wäsche zu früh fertig, ist das allerdings auch unvorteilhaft, da dann die Gardinen in der Waschmaschine liegen bleiben und verknittern.

8) Fenster putzen

Sobald die Gardinen aus dem Weg sind, sind die Fenster dran. Es ist ratsam, als erstes den groben Dreck (auch vom Rahmen) mit herkömmlichem Reiniger zu entfernen – je nachdem, wann die Fenster zuletzt geputzt wurden. Die eigentliche Schwierigkeit liegt allerdings darin, sie danach streifenfrei zu kriegen. Hierfür hat wohl jeder seine eigene Methode: Manche schwören auf einen Spritzer Essig oder Salmiakgeist im Wasser, andere auf Mikrofasertücher und wieder andere auf Zeitungspapier, mit dem man die Scheibe nach dem Putzen trocknet. Hier gilt: Probieren geht über Studieren!

9) Bettdecke und Kissen tauschen oder waschen

Wer für den Sommer eine dünnere Bettdecke hat, kann seine Decke jetzt austauschen. Andernfalls sollten Bettdecke und Kissen gewaschen werden, das sollte grundsätzlich mindestens einmal im Jahr passieren. Hierbei müssen die Pflegehinweise beachtet werden, üblicherweise können Bettdecken aber bei 60 Grad (allerdings mit möglichst wenig Umdrehungen) gewaschen werden – es sei denn, es handelt sich um spezielle Produkte, die zum Beispiel aus Kaschmir oder Kamelhaar hergestellt wurden.

10) Sofas und Matratzen absaugen

Auch in Sofas und unter Matratzen sammelt sich im Laufe des Jahres viel Dreck, deswegen sollten die Textilien ordentlich abgesaugt werden. Mit Fugendüsen auf dem Staubsauger kommt man auch sehr gut in alle Ritzen. Aber Vorsicht: manchmal verstecken sich in Sofaritzen noch verloren gegangene Schätze.

11) Küche putzen

Anschließend geht es der Küche an den Kragen. Bestenfalls ist der Kühlschrank zu diesem Zeitpunkt schon abgetaut, damit man das Eis entfernen und die Ablageflächen reinigen kann. Dann können alle Lebensmittel wieder eingeräumt werden. Auch der Backofenreiniger müsste mittlerweile seine Wirkung entfaltet haben, sodass der Ofen mühelos zu reinigen ist. Wer eine Dunstabzugshaube hat, sollte den Filter austauschen und die Metallteile mit einem fettlösenden Mittel reinigen. Anschließend noch Wasser- und Kaffeemaschine entkalken (funktioniert übrigens gut mit Zitronensäure), et voilà – die Küche ist erledigt.

12) Bad

Wer beim Ausmisten auch das Bad berücksichtigt hat, hat schon einiges geschafft. Abgelaufene Cremes oder ungenutzte Kosmetikprodukte werden am besten direkt aussortiert. Anschließend sollten Regale, Schubladen und der Spiegelschrank einmal komplett ausgeräumt werden – denn oft hinterlassen auslaufende Tuben unschöne Rückstände, auch Barthaare können sich in den Ritzen sammeln. Ist alles einmal leergeräumt, lassen sich die Flächen schnell und problemlos reinigen.

13) Und zum Schluss: saugen und wischen

Es ist fast geschafft, wir sind am Ende angekommen. Die Fenster glänzen, die Textilien sind sauber und der Staub ist aus allen Ecken verschwunden. Jetzt nur noch einmal saugen und wischen – und schon ist der Frühjahrsputz vorbei. Nun ist es an der Zeit, sein sauberes Zuhause bei einer Tasse Tee ganz entspannt zu genießen und sich dabei selbst auf die Schulter zu klopfen.

 
 
Schieben zum Versenden
 
gravatar image

ups tracking

27.09.2017 - 09:28

ups tracking
ups tracking store
ups tracking online
ups tracking package
ups courier tracking
ups parcel tracking

 
gravatar image

maybank

26.09.2017 - 16:12

nic eblog and thanks